Herrn Richter nicht zum Sündenbock machen, sondern die gesamte Leitungsstruktur des Klinikums auf den Prüfstand stellen

03.02.2020

Dr. Wolfgang Deppe, Sprecher für Gesundheit der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Dresdener Stadtrat, zum Abgang von Herrn Richter als Kaufmännischer Direktor des Städtischen Klinikums:
„Mit Betroffenheit und Respekt nimmt die Grüne Stadtratsfraktion die Bitte des Kaufmännischen Direktors des Städtischen Klinikums Herrn Jürgen Richter um Entpflichtung von seinen Aufgaben zur Kenntnis. Herr Richter hat in der desaströsen Zeit vor der Zusammenlegung der Städt. Krankenhäuser Friedrichstadt und Neustadt hervorragende Aufräumarbeit geleistet und den Prozess der Fusion mit Umsicht und Tatkraft gelenkt. Er hat wesentlich dazu beigetragen, besonders im Bereich von Verwaltung, Technik und Labor effizientere Strukturen zu schaffen und Synergien zu mobilisieren. Dabei war es ihm wichtig, immer alle Beteiligten einzubeziehen und besonders die Belange der Beschäftigten zu berücksichtigen.

Leider erlahmte der Umstrukturierungsprozess in den letzten Jahren. Dies ist aber nicht nur Jürgen Richter anzulasten, sondern dem gesamten Direktorium und auch anderen Beteiligten. Daher wäre es falsch, jetzt Herrn Richter zum Sündenbock für die ungute Entwicklung des Klinikums in den letzten Jahren zu machen. Das Ausscheiden von Herrn Richter muss daher als Chance genutzt werden, die gesamte Leitungsstruktur des Klinikums auf den Prüfstand zu stellen, so wie es auch der Stadtrat in seinem Begleitbeschluss zum Wirtschaftsplan in der vergangenen Woche beschlossen hat.“

Ansprechpartner*innen