Pläne der Stadt zum Neustädter Markt

Antrag zur weiteren Planung des Königsufers und des Neustädter Markts eingereicht!

06.11.2019

Die Grüne Fraktion hat einen Antrag zur weiteren Planung des Königsufers und des Neustädter Markts in den Geschäftsgang des Stadtrats eingebracht. Der Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain hat heute die von der Stadtverwaltung geplanten weiteren Schritte der Öffentlichkeit vorgestellt.

Dazu erklärt Thomas Löser, stadtentwicklungspolitischer Sprecher der Fraktion: „Wir begrüßen die Pläne der Stadt zum weiteren Vorgehen zwischen Elbe und Neustädter Markt. Wir sprechen uns aber entschieden gegen eine Bebauung des Neustädter Marktes aus, wie sie noch der Siegerentwurf des Wettbewerbs vorgesehen hatte.

Wir halten es in Zeiten des Klimawandels für falsch, die vorhanden Platanen zu fällen und den Neustädter Markt als zentralen öffentlichen Platz mit einer dichten Bebauung zu überziehen. Wir wollen das städtebauliche Ensemble der späten 70er Jahre mit ihren preiswerten Wohnungen erhalten. Den Platz wollen wir mit der Sanierung des stillgelegten Brunnens, der Ausbesserung der verschlissenen Fußwegplatten aufwerten.

Für die Bebauung an der Köpckestraße fordern wir Architekturwettbewerbe, um die Qualität an diesem zentralen Ort zu sichern. Zwischen Blockhaus und Bellevue fordern wir die Wiederherstellung der barocken Fassaden“, so Löser abschließend.

Johannes Lichdi, Neustädter Stadtrat, ergänzt: „Wir erwarten, dass die Stadtverwaltung die Beschlüsse des Stadtrats von 2017 zur Verengung der Autoschneise Große Meißner Straße / Köpcke-Straße durch Wegnahme der Rechtsabbiegerspuren umsetzt. Eine bequeme und sichere Anbindung des Radverkehrs an die Augustusbrücke und zum Elberadweg muss gewährleistet werden.“

Ansprechpartner*innen