Schulweg in Hellerau wird endlich sicherer

29.11.2019
Ulrike Caspary und Anja Apel, Foto: Clemens Lotze
Ulrike Caspary und Anja Apel, Foto: Clemens Lotze

Interfraktionelle Pressemitteilung der Fraktionen BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und DIE LINKE im Dresdner Stadtrat

Eine verkehrssichere Gestaltung der Kreuzung Karl-Liebknechtstraße/Am Hellerand ist seit langem ein drängendes Anliegen der Bürger*innen und Bürger in Hellerau. Umso erfreulicher sind die jetzt in der Planung befindlichen Verbesserungen an der unübersichtlichen Straßenkreuzung.

Ulrike Caspary, Sprecherin für Fuß- und Radverkehr erklärt: „Sicherheit auf dem Schulweg hat für mich hohe Priorität. An der Kreuzung Am Hellerrand/Karl-Liebknechtstraße treffen sich breite Straßen und Straßenbahnschienen. Diese Stelle ist nicht nur für Autofahrer, sondern auch für Kinder sehr unübersichtlich. Dies monieren die Eltern der Schülerinnen und Schüler der 84. Grundschule seit vielen Jahren, denn viele Kinder gehen am Friedhof entlang zum Hellerrand und dann weiter zur Schule. Bereits im Jahr 2016 haben wir das aufgegriffen und die Verwaltung mit Umplanungen beauftragt. Letzte Woche antwortete die Stadtverwaltung, dass jetzt die Pläne zum Umbau vorliegen: Die Gehwege am Hellerrand werden vorgezogen. Die Strecke, die Fußgänger*innen überqueren müssen wird kleiner und sie werden von Autofahrer*innen besser gesehen. Mit der Umsetzung 2020 wird der Schulweg zur 84. Grundschule sicherer.“

Anja Apel (Die Linke) ergänzt: „Oftmals wird uns Politiker* innen vorgeworfen, wir kümmerten uns nicht genug. An dieser Stelle aber sieht man, welche Geduld notwendig ist. Seit zwei Jahrzehnten wird von Eltern gemahnt, die Sicherheit von dem Schulweg zu verbessern. Ich bin sehr froh, dass nicht weiter auf den ganz großen Umbau dieser Kreuzung gewartet wird und eine kleine, aber wirksame Variante gewählt wird, welchen mit etwa 70000€ nicht so teuer ist. Daraus sollte gelernt werden, schnelle Abhilfe schaffen mit kleinen Maßnahmen. Wir geben mehr als 100 Millionen jährlich für den Schulbau aus, da muss die Schulwegsicherheit drin sein, auch wenn es zwei verschiedene Amtsbereiche sind. Die sanierte Hellerauer Schule wird im Februar wieder bezogen, dass nun der Schulweg auch sicherer wird, freut uns.“

Ansprechpartner*innen